Sichtbar werden in der Coronakrise

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder!

 

Die aktuelle Coronakrise betrifft den Menschen nach unserem existenzanalytischen Verständnis auf je ganz besondere Weise und fordert damit unsere Gemeinschaft, unsere Gesellschaft und ihre Institutionen in unvergleichlicher Weise heraus. In dieser Situation ist der Einzelne in seiner Selbst- und Für-Sorge und in seinem solidarischen, ängstlichen, geforderten oder gar überforderten Ausgerichtet-Sein auf den Anderen jetzt mit ungeahnter Wucht auf existenzielle Fragen zurückgeworfen.

 

Wir haben etwas zu sagen – jetzt! Die Existenzanalyse bietet als philosophisch fundierte und humanistisch geprägte psychotherapeutische Richtung die Grundlagen für ein vertieftes Verstehen der derzeitigen Krise. Somit sehen wir die Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse in Deutschland auch in der Verantwortung, sich jetzt in der Öffentlichkeit mit ihren Antworten, Einsichten und Hilfestellungen Gehör zu verschaffen. Wir, ein Kreis von Aktiven innerhalb der GLE-D, sind davon überzeugt, dass wir als Therapeuten, Berater oder Existenzanalytiker uns jetzt zu Wort melden sollten.

 

Lesen Sie unsere Beiträge in der Rubrik “Wir haben etwas zu sagen”, die wir fortlaufend aktualisieren.

Neuigkeiten

Wir haben etwas zu sagen

René Märtin

Von Hamsterkäufen bis zur Triage: der schwierige Umgang mit Schuld

 

weitere Informationen

Wir haben etwas zu sagen

Ingo Zirks

Von der Kunst, die Krise zu überleben – Corona und die Zeit danach

 

weitere Informationen

Wir haben etwas zu sagen

Gabriele Bonnacker-Prinz

Das “Ich” und der Horizont der Wirklichkeit

 

weitere Informationen

Wir haben etwas zu sagen

Helmut Metzger

Die Coronakrise – meine Situationsbeschreibung

 

weitere Informationen

Wir haben etwas zu sagen

Susanne Pointner

Eine ungewöhnliche Reise im Alltag

 

weitere Informationen

Wir haben etwas zu sagen

Frank Gottschling

Wie mit Corona umgehen?
Annehmen, aushalten, loslassen

weitere Informationen

Wir haben etwas zu sagen

Steffen Glathe

“Bedenke Mensch, dass Du Staub bist.”

weitere Informationen

Wir haben etwas zu sagen

Klaudia Gennermann

Humor und Staunen als Schwimmgürtel im Strom des Lebens – ein existenzieller Blick auf die (Corona-) Krise

weitere Informationen

Wir haben etwas zu sagen

Susanne Kotzerke

Corona – wesentliche Themen des Menschseins werden berührt …?

weitere Informationen

Wir haben etwas zu sagen

Georg Martensen

Covid-19 – Existenzielle Bemerkungen aus organisationaler Sicht zu Fragen von Führung in der Krise

weitere Informationen

Wir haben etwas zu sagen

Christiane Groß

Vom Lagerkoller-Phänomen

weitere Informationen

Wir haben etwas zu sagen

Christoph Kolbe

Leben diesseits der Bedingungen
Existenzanalytische Impulse zur Corona-Krise

weitere Informationen

Wir haben etwas zu sagen

Gudrun Heindorf

Trotzdem … und mit Corona Krise. Wie der Krise begegnen?
Betrachtungen einer Logotherapeutin

weitere Informationen

Wir haben etwas zu sagen

Hier könnte Ihr/Dein Beitrag stehen. 

weitere Informationen

Wir haben etwas zu sagen

Thomas Zimmermann

Die 4 Grundmotivationen im Kontext der Corona-Krise

 

weitere Informationen