Workshop “Extremismus”

Ein Rückblick von Nadine John

Am 10. September 2021 von 13-17 Uhr haben wir uns online zusammen mit dem Beratungsnetzwerk Grenzgänger zum „Workshop Extremismus“ getroffen. Das war ein Novum in zweifacher Hinsicht, unsere erste gemeinsame Veranstaltung mit dem Beratungsnetzwerk Grenzgänger und auch das erste Mal, dass sich die GLE-D mit diesem Thema befasst.

Das Beratungsnetzwerk Grenzgänger bietet Beratung und Begleitung für Hilfesuchende im Bereich religiös begründetem Extremismus sowie Fortbildungen in unterschiedlichen Formaten für verschiedene Zielgruppen im genannten Themenfeld an. Der Schwerpunkt bei der methodischen Umsetzung ist bisher die systemische Beratung. Ein Ziel des Workshops war es, die systemische Sicht mit der existenzanalytischen und logotherapeutischen Sichtweise auf die psychologischen Prozesse, die zu Radikalisierung führen können zu ergänzen.

Eingeführt wurden wir in Grundlagen des politischen und religiösen Extremismus von  Nina Jakobs, M.A. Psychologie, Systematische Traumatherapeutin und Psychologische Beraterin und Trainerin (Grenzgänger) und Torben Hollin, B.A. Soziale Arbeit, B.A. Gemeindepädagogik und Diakonie, Systemischer Berater i.A. (Grenzgänger). Wir wurden mit den Begriffen der Radikalisierung und des Extremismus vertraut gemacht und lernten Radikalisierungsmodelle und extremistische Verhaltensweisen kennen.

Mit diesem Wissen schauten wir uns detailliert den Prozess der Radikalisierung in einem realen Fallbeispiel an. Gemeinsam betrachteten wir aus systemischer und existenzanalytischer Sicht kritische biographische Ereignisse, die zur Radikalisierung beigetragen haben. Dabei waren der Wunsch nach Zugehörigkeit und ein Mangel im Halt-Erleben von zentraler Bedeutung.

Wie gut sich der Prozess der Radikalisierung aus den vier Grundmotivationen heraus erklären lässt und welche präventiven / therapeutischen Interventionen möglich sind, verdeutlichte Rahel Dorra, B.Sc. Psychologie, M.Sc. Existenzanalyse und Logotherapie, Psychotherapeutin (EA) in Ausbildung unter Supervision, Beraterin (EA), Reha-Psychologin, in ihrem spannenden und umfassenden Vortrag.

Es war ein lebhafter, kurzweiliger Workshop, der uns alle bereichert hat.

Ich danke herzlich allen Teilnehmer:innen und dem Beratungsnetzwerk Grenzgänger für ihre wertvollen Beiträge und ihr Interesse.

Mir war es eine Freude diese Veranstaltung zu moderieren!