Wintersymposium GLE-D 2021

Zur Person.
Das existenzanalytische Person-Verständnis auf dem Prüfstand

Gemeinsam mit der „Akademie für Existenzanalyse und Logotherapie“ bieten wir am 13. Februar 2021 ein Wintersymposium zum existenzanalytischen Verständnis der „Person“ an.

Lebendigkeit setzt die Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit dem Anderssein voraus. Auch eine psychotherapeutische Denktradition wie die Existenzanalyse tut gut daran, immer wieder die eigenen Grundlagen zu reflektieren, um auf einen Dialog mit anderen Richtungen vorbereitet zu sein und sich zu öffnen. An folgenden Fragen orientieren wir uns dabei:

  • Sind wir offen und bereit, die Existenzanalyse und Logotherapie weiterzuentwickeln?
  • Was ermöglicht diese Weiterentwicklung? Auf welche Erfordernisse antworten wir?
  • Welche konzeptionelle Richtung schlagen wir ein?
  • Und was davon ist für unsere Praxis relevant, so unterschiedlich die
    Arbeitsbereiche auch sind?

Jürgen Kriz, Christoph Kolbe und Helmut Dorra werden mit ihren je eigenen Zugängen und Perspektiven in ihren Vorträgen zu einem offenen, lebendigen Diskurs einladen. Im Anschluss daran kommen wir über eine Podiumsdiskussion in den Dialog mit allen Teilnehmenden.

Wir werden das Wintersymposium aufgrund von Corona ausschließlich online durchführen.

Wir laden Sie und Euch herzlich zum unserem Wintersymposium ein.

Ihr

 

 

 

Ingo Zirks
Vorsitzender der GLE-D und im Namen des Tagungsteams

Samstag, 13. Februar 2021, 09.00 – 14:00 Uhr

Die Veranstaltung findet aufgrund von Corona ausschließlich online statt.

Das Programm finden Sie hier.

Teilnahmegebühren

  • für die Teilnahme online: 75 €
    Sie erhalten rechtzeitig vor der Veranstaltung eine E-Mail mit den Verbindungsdaten für das „Streaming“.

Anmeldung:

Bei Rückfragen rufen Sie uns bitte gerne an. Telefon: (02241) 2328215